Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Trip-Übersicht: Seychellen mit Kleinkind

Im Oktober 2021 wagten wir uns an die erste Fernreise mit unserem knapp 1 1/2-jährigem Sohn. Dass auf Reisen mit (Klein-)Kind alles etwas anders läuft, haben wir im Sommer schon gelernt und wählten daher großzügige Zeiträume für die Seychellen.Mit Kleinkind auf die Seychellen

Unsere Zeit auf den Seychellen

Wir hatten vor Ort genau 18 Tage Zeit und haben die Tage ganz fair auf alle 3 Hauptinseln aufgeteilt. Somit hatten wir für jede Insel 6 Tage Zeit und konnten einiges vor Ort erleben und entdecken und trotzdem musste der Kleine nicht ständig im Auto sitzen.

Der internationale Flughafen liegt auf Mahe und wir sind gleich auf der Insel geblieben. Anschließend sind wir mit der Fähre (wir haben die Tickets vorab online gebucht) nach Praslin gefahren. Die letzten Tage verbrachten wir auf La Digue. Je nach Flugzeiten macht es aber Sinn, Mahe doch an den Ende des Urlaubs zu legen.
Wir mussten am letzten Tag gut 13h auf Mahe überbrücken bevor unser Flugzeug abhob. Wir haben dann einen überteuerten Mietwagen (Mindestbuchungsdauer sind eigentlich 3 Tage) für diesen Tag gebucht, damit wir zumindest noch Zeit am Strand verbringen können.

Auf Mahe und Praslin hatten wir jeweils einen Mietwagen. Wir waren mit MC Seychelles
zufrieden. Übernahme am Flughafen, Abgabe am Fährhafen und auf Praslin wartete an der Fähre gleich das nächste Auto auf uns. Auch der Kindersitz war immer dabei. Auf La Digue haben wir von der Unterkunft Fahrräder bekommen, auch mit Kindersitz. Nicht jeder Fahrradverleih bietet auch Kinderhelme an, wollt ihr auf Nummer sicher gehen bringt lieber einen von zuhause mit.

Mehr zu den Inseln und unseren Aktivitäten vor Ort gibt es dann jeweils in einem separaten Insel-Post. Traumstraende auf den Seychellen

Die Vorteile der Seychellen

Auf den Inseln gibt es kein Malaria und auch gefährliche Tiere sucht man nahezu vergeblich. Einzige Ausnahme ist der Biss von einem Tausendfüßler, der einem etwas zusetzen kann. Gerade bei Kindern würde ich dann vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen. Von der ‚bösen Sorte‘ haben wir aber glücklicherweise keinen zu Gesicht bekommen.

Die Zeitverschiebung beträgt bei uns im Sommer nur +2 Stunden und in den Wintermonaten +3 Stunden. Perfekt um den Rhythmus vom Kind beizubehalten. Die Temperaturen sind nahezu täglich bei 30 Grad, im Oktober und April ist die Luftfeuchtigkeit allerdings sehr hoch. Beim Wandern haben wir ordentlich geschwitzt.
Auf jeder Insel gibt es in jeder Himmelrichtung so viele Strände, so dass man auch in jedem Monat (egal welcher Monsun gerade herrscht) einen Strand findet an dem man auch mit Kindern gefahrlos baden kann. Besonders auf La Digue kann ich die Empfehlung für Badeschuhe bestätigen ansonsten haben wir sie nicht wirklich genutzt.

Gibt es auch Nachteile?

Der recht lange Flug ist für manche sicherlich ein Hindernis. Allerdings wollte ich eben gerne ausnutzen, dass Janosch für den Flug nur ein paar Euro zahlen muss und nicht Hunderte. Wir haben einen Nachtflug gebucht und so hat er viel der Zeit auf uns verschlafen. Wenn möglich, würde ich für ein paar Euro mehr immer die Direktflüge bevorzugen.

Ein Babybett in den Unterkünften zu bekommen, war kein Problem. Einen Hochstuhl hatten wir allerdings nur in einer Unterkunft und wir haben ihn doch sehr vermisst. Schließlich hatte er kurz vorher Laufen gelernt und wollte immer auf und davon. Vielleicht wäre ein mobiler Kindersitz ein guter Plan gewesen.

Leider hatten wir auf Mahe einige Probleme mit Sandfliegen. Ich sah teilweise wirklich schlimm aus und auch der kleine und große Mann haben ein bisschen was abbekommen. Ein Wundermittel habe ich nicht gefunden – für uns blieb am Ende immer nur noch die Option Flucht, sobald wir eine kleine Fliege entdeckten. Sonnenuntergang Seychellen mit Kleinkind

Was muss für das Kind ins Gepäck?

Wenn ihr neben Strandurlaub auch kleine Wanderungen machen möchtet, solltet ihr die Kraxe (oder die Trage) auf keinen Fall daheim lassen. Den zusätzlichen Stauraum in der Kraxe haben wir für Windeln genutzt und mussten so keine vor Ort kaufen. Milchpulver würde ich immer von zuhause mitnehmen, auch wenn es vor Ort diverse Marken in wirklich jedem kleinen Supermarkt gab.

Ansonsten steht Sonnenschutz ganz oben auf der Packliste: UV-Klamotten, Kopfbedeckungen und auch Sonnencreme sollten ausreichend eingepackt werden. Sandalen die man auch im Wasser tragen kann und je nach Alter Anti-Mücken-Spray und für den Notfall Fenistil. Eine gute Reiseapotheke ist gerade mit Kind bei uns Pflicht geworden, Apotheken gibt es aber natürlich auch auf den Seychellen.

Für eher wasserscheue Kinder lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines Mini-Schlauchboots. An manchen Stränden gibt es nur unter Palmen Schattenplätze – nicht gerade optimal. Wer noch Platz hat sollte also vielleicht noch eine Strandmuschel oder ein Segel einpacken. Tripübersicht Seychellen mit Kleinkind

Wie teuer sind die Seychellen?

Nun bekommt ihr einen kleinen Einblick über unsere Kosten für 18 Reisetage. Für Janosch hat der Flug ca. 50€ gekostet, ansonsten musste er keinen Eintritt o.ä. zahlen.

Flug: 1.540€
Unterkünfte: 1.685€
Mietwägen für 12 Tag inkl. Tanken + Fahrräder: 690€
Mietwagen kostet 35€ am Tag und die Fahrräder auf La Digue 11€, letzter Tag Mietwagen über 100€.
Fähre: 245€ (Mahe -> Praslin -> La Digue -> Mahe)
Ausflüge + Eintritt: 130€ (Ford Ferdinand Praslin & Curieuse Island Tour und Strand Source d’Argent)
Essen Take Aways: 165€ (11x – also 15€ durchschnittlich, jeweils 2-3 Gerichte)
Lebensmittel: 220€ (ohne Alkohol :-))

Gesamtkosten: 4.675€ für 2 1/2 Personen und knapp 3 Wochen.
Kleine Wanderungen auf den Seychellen

Supermärkte findet ihr reichlich, die Auswahl ist aber je nach Insel und Größe des Supermarktes doch begrenzt. Grundnahrungsmittel im Urlaub wie Nudeln, Dosentomaten, Reis, Toast etc. gab es eigentlich in jedem Supermarkt. Auch Windeln bekommt ihr fast überall. Frisches Gemüse und Fleisch (wenn dann gefroren) ist schwerer zu bekommen, stellt euch einfach darauf ein improvisieren zu müssen und freut euch auf den Supermarkt zuhause. Brei und Knabbereien für die Kleinen solltet ihr eher von zuhause mitbringen. Ein paar Beispielpreise findet ihr hier.

Leave A Comment

Your email address will not be published.