Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Neuseelands Südinsel: Lake Tekapo, Mount Cook NP und Wanaka

Der beliebte Lake Tekapo

Über den Arthur’s Pass kamen wir von der Westküste her über die Südalpen. Nachdem wir noch etliche Kilometer zurückgelegt hatten erreichten wir den Lake Tekapo. Wir hielten hier für einen kleinen Spaziergang am Ufer und für die typischen Fotos von den Lupinen und der Kapelle Church of the Good Shepherd.
Unser Stellplatz für die Nacht war am nahgelegenen Lake McGregor. Der Sternenhimmel in der Nacht war einfach bombastisch. Am liebsten hätte ich draußen geschlafen, aber irgendwann ist es dann doch zu frisch geworden.
Übernachtung: Lake McGregor Campervan Site

Wanderung auf dem Hooker Valley Track

Am nächsten Tag hatte ich Geburtstag und für diesen Tag hatte ich mir auf die Route ein Highlight gelegt. Den Mount Cook Nationalpark. Zunächst kommen wir am Lake Pukaki vorbei und laufen etwas orientierungslos den Kettlehole Track. Es geht weiter malerisch am See entlang bis zum Mount Cook Village. In der Hoffnung auf besseres Wetter warteten wir noch eine Weile im Camper.
Schließlich machten wir uns dann bei Regen und sehr starkem Wind auf zum Startpunkt des Hooker Valley Tracks. Die Hängebrücken haben uns ganz schön durchgeschaukelt aber wir erreichten schlussendlich nass aber glücklich nach 5 Kilometern den Hooker Lake. Schön war’s trotzdem aber sicher nicht so aussichtsreich wie an einem sonnigen Tag. An diesem Abend war ich auf jeden Fall wieder froh um meine Wärmflasche ;-)
Übernachtung: White Horse Hill Campground

Am Lake Wanaka und ein besonderer Helikopter-Rundflug

Leider brachte der nächste Morgen kein besseres Wetter mit sich. Es hat immer noch ordentlich geschüttet und wir haben unsere restlichen Pläne für den Mount Cook Nationalpark auf ein andermal verschoben. Fragt sich nur, wann wir wiederkommen :)

Wir fuhren noch bis Wanaka und kümmerten uns um Einkauf, Wäsche etc. Diese Haushaltstätigkeiten nehmen unterwegs doch immer viel Zeit in Anspruch. Das Wetter meinte es weiterhin nicht gut mit uns. Wir machen eine kleine Wanderung zum Diamond Lake und dem Lake Wanaka Lookout. Es gibt noch eine Verlängerung der Tour, die euch einen tollen Ausblick bietet.
Die bekannte Wanderung zum Roys Peak war zum Zeitpunkt unseres Besuches wegen der kleinen Lämmer geschlossen. Das ist jedes Jahr vom 01. Oktober bis 10. November der Fall.
Übernachtung: Lakeview Holiday Park Am nächsten Tag wartete noch eine Geburtstagsüberraschung auf mich. Mein Freund hatte uns einen Helikopterrundflug gebucht. Es ging über Flusstäler zu den Gletschern und ganz nah ran die verschneiten Berggipfel, wie z.B. vom Mount Aspiring. Das Panorama war unglaublich und ich wusste gar nicht ob ich lieber fotografieren oder ohne Kamera schauen sollte. Das ist immer ein Dilemma :)

Zweimal haben wir mitten in den Bergen eine Landung gemacht und durften aussteigen. Und als wir da an einen Berghang mit Blick auf hunderte Gipfel und Wasserfälle standen, geht mein Freund vor mir auf die Knie und machte mir einen Heiratsantrag. Überraschung geglückt würde ich sagen. Der Pilot hat das ganze in ungefähr 1000 Bildern festgehalten aber mein verdattertes Gesicht erspare ich euch hier lieber :-) Im nächsten und letzten Beitrag zu Neuseeland habe ich dann auch wieder ein bisschen mehr Sonne im Gepäck.

1 Discussion on “Neuseelands Südinsel: Lake Tekapo, Mount Cook NP und Wanaka”
  • Wenn ich die Bilder sehe, rufen diese wieder ein kräftiges Fernweh hervor. Der Hooker Valley Track ist wirklich toll – bei Sonne. Früh morgens, bevor die Tagesgäste ankommen, mit der Wanderung starten und auf den großen Mount Cook schauen. Ein Moment zum Schwelgen. Leider hat man nicht immer Glück mit dem Wetter – 3 Versuche um am Lake Matheson ein ordentliches Spiegelfoto zu bekommen, 3x Wolken und Regen. So ist das halt :-)
    Dennoch ein Land, welches man häufiger bereisen kann.
    Jochen

Leave A Comment

Your email address will not be published.