Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Neuseelands Südinsel: Von Picton bis zum Arthur’s Pass

Nachdem wir am Vortag vom Tongariro Nationalpark bis Wellington gefahren waren, brachte uns die Fähre gleich in der Früh innerhalb von 3 1/2h auf die Südinsel.
Wir hatten gutes Wetter und so war die Überfahrt auch gleichzeitig eine kleine Panoramatour. Wir konnten einen Blick auf Wellington erhaschen und sind dann durch die Marlborough Sounds gefahren bis wir schließlich in Picton wieder an Land fuhre.Unser erster Fahrtag auf der Südinsel startete auf dem Queen Charlotte Drive bis Havelock. Von dort ging es weiter nach Renwick und kilometerlang an den verschiedenen Weinbaugebieten entlang. Kurz vor Murchison beendeten wir den Tag und genossen unseren Stellplatz direkt am Fluss.
Übernachtung: Riverside Holiday Park

Die schönsten Ecken der Westküste

Gemütlich starteten wir in den neuen Tag und machten einen kurzen, nicht so spektakulären Stopp an der Buller Gorge Swing Bridge. Schließlich erreichten wir die Westküste und spazierten an der Tauranga Bay entlang. Ein paar faule Seelöwen räkelten sich auf den Felsen. Die weitere Strecke entlang der Küste bis zu den Pancake Rocks war unglaublich schön. Auf dem Bild erkennt ihr sicherlich gleich, warum diese Felsen nach leckeren Pfannkuchen benannt sind.
Ein Stück die Straße entlang Richtung Norden ist recht unscheinbar der Eingang zur Punakaiki Höhle. Wir sind dorthin spaziert und die Höhle darf sogar betreten werden. Irgendwie ein bisschen gruselig und besonders tief haben wir uns nicht reingetraut ;-)Ein weiteres Ziel hatten wir an diesem Tag noch und so düsten wir mit unserem Camper weiter Richtung Hokitika und zur gleichnamigen Schlucht. Wir hatten leider etwas die Zeit aus den Augen verloren und so blieb keine Zeit für weitere Erkundungen rund um das türkisblaue Wasser.

In der Nacht machten wir zu Fuß noch einen kleinen Ausflug zur ortseigenen ‘Glow Worm Dell’. Uns erwartete ein Sternenhimmel aus Larven. Dieses Naturschauspiel war wirklich wunderschön anzusehen und ist in Hokitika nach wie vor kostenlos.
Übernachtung: Seaview Lodge

Arthur’s & Porters Pass – die höchste Passstraße der Südalpen

Ein weiterer Fahrtag stand bei uns auf dem Programm. Wenn man in drei Wochen ganz Neuseeland ‘durchqueren’ will, muss man leider links und rechts der Route ein paar Abstriche machen. Die Landschaft auf der Passstraße ist wunderbar und absolut der Vorstellung eines Neuseeland Roadtrips würdig. Hohe schneebesprenkelte Berge und der Waimakariri River fließt dazwischen. Noch ein paar Schafe hier und da – was kann man mehr erwarten? Neben kurzen Fotostopps an der Straße machten wir noch einen Spaziergang bei den Felsen vom Castle Hill. Die teils riesigen Felsen liegen einfach so verstreut auf dem Hügel herum und warten geduldig auf die Heerscharen von Touristen. Diese besuchen Castle Hill vor allem seitdem der Ort in den Chroniken von Narnia zu sehen war.

Wer entsprechend vorbereitet ist und Lust auf ein kleines feuchtes Abenteuer hat, kann kurz vor Castle Hill auf dem Parkplatz des Cave Stream Scenic Reserves parken und eine knapp 600m lange Höhle von einem Eingang zum anderen durchqueren.
Für uns ging es an diesem Tag noch weiter bis zum Lake Tekapo, aber dazu im nächsten Post mehr.

Leave A Comment

Your email address will not be published.