Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Babymoon in Südafrika

Längere Zeit war es still auf dem Blog und das hatte auch einen Grund. Ende April kam unser kleiner Mann auf die Welt und seitdem gehört meine Zeit fast ausschließlich ihm :-) Eigentlich sollte ein Finnland-Trip unsere letzte Reise zu zweit werden, diese mussten wir aber leider aus gesundheitlichen Gründen stornieren. Somit war die Reise nach Südafrika unser Babymoon.

Südafrika, Schwanger, Malaria?

Ich war zum Zeitpunkt der Reise in der 16 SSW und hatte bis dahin eine komplikationslose Schwangerschaft. Grundvoraussetzung für diese Reise. Zudem war es mein dritter Besuch in Südafrika und mein fünfter im südlichen Afrika.
Ich wusste also recht genau, wie die Reise ablaufen wird und wie die Bedingungen sind.
Wir waren wieder mit einem Mietwagen unterwegs und auch alle Unterkünfte waren bereits im Vorfeld gebucht.
Bei der Reiseplanung achtete ich darauf, dass ich die wenigen Malaria-Gebiete in Südafrika vermied. So entschieden wir uns für den Süden und buchten einen Gabelflug nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth.
Im Süden sind die Orte touristischer und auch die medizinische Infrastruktur ist dort für den Notfall gut ausgebaut. Und natürlich solltet ihr die täglichen Fahrtstrecken nicht unnötig in die Länge ziehen, denn die Thrombose-Gefahr besteht nicht nur im Flieger.

Bitte prüft auch vorab, inwieweit eure Reiserücktrittsversicherung und eure Auslandskrankenversicherung für Schwangerschaftsbedingte Stornierungen oder Arztbesuche aufkommt. Meist gibt es in den AGBs dazu einen eigenen Passus. Am besten lasst ihr euch bei einer Vorsorgeuntersuchung vom Frauenarzt als reisetauglich einstufen.
Bei der Stornierung unserer Finnland-Reise war z.B. eine Frage der Versicherung, wann der Arzt nach einer Reise gefragt wurde und ob er das OK gegeben hatte.

Unsere Route

In der Karte habe ich euch unsere Unterkünfte und auch alle besuchten Parks & Sehenswürdigkeiten eingezeichnet.
Die Highlights auf der Route
Natürlich ist die Reise nach Südafrika sowieso ein komplettes Highlight. Aber wenn ich meine Lieblingsorte aufzählen sollte, würden diese wie folgt heißen:

• Kapstadt: Wanderung auf den Lions Head
• Betty’s Bay: Pinguine am Stony Point
• Sanddünen im De Hoop Nature Reserve
• Plettenberg Bay: Wanderung im Robberg Nature Reserve
• Addo National Park: Die Nächte im Safari Tent

Wir waren auch im Tsitsikamma Nationalpark auf den ich mich im Vorfeld besonders gefreut hatte. Tatsächlich sind dort aber wirklich große Menschenmassen unterwegs und leider war ich an den zwei Tagen gesundheitlich nicht ganz im Topform. So sind die ausgesuchten Wanderungen nicht zustande gekommen. Schön ist es aber natürlich trotzdem :)

Unsere Reisekosten

Das Paket aus Flügen, Übernachtungen und Mietwagen hat uns ziemlich genau 2.500€ (für 2 Personen) gekostet. Dazu kommen noch die Ausgaben vor Ort, die bei ca. 700€ lagen (Eintrittsgelder, Benzin und Essen). Frühstück und Mittagessen haben wir immer selbst organisiert.
Abends waren wir ca. 4x die Woche im Restaurant und die anderen Male haben wir selbst gekocht.
Immer wichtig – aber als Schwangere noch wichtiger: habt immer einen Snack und genug Getränke im Auto. Oder in meinem Fall einen Gurkensalat ;-) Wohin führte euch euer Babymoon? Und wohin ging die erste Reise mit Kind?

Leave A Comment

Your email address will not be published.