Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Baja California: geschlüpfte Schildkröten und hautnahe Walbegegnungen

Innerhalb von zwei Tagen sind auf dieser Reise zwei Träume von mir wahr geworden. Zum einem durften wir in Todos Santos frisch geschlüpfte Schildkröten ins Meer entlassen und schon am nächsten Tag sind wir Grauwalen in der Bahia Magdalena auf einer Bootstour richtig nahe gekommen. Oder eher sie uns :-)

Schildkrötenstation in Todos Santos

Bereits am Vorabend stand ich zweimal bei den Freiwilligen vom Tortugueros Las Playitas A.C. auf der Matte, aber leider hatten sie keine guten Nachrichten für mich. Über den Tag ist leider keine Schildkröte geschlüpft und deshalb gab es am Abend auch keine gemeinsame Freilassung am Strand. Ganz verzweifelt bereute ich sofort meine Entscheidung nur eine Nacht in Todos Santos gebucht zu haben. Schon zu oft ist mir überall auf der Welt die Chance entgangen bei diesem Erlebnis dabei zu sein.

Um nichts unversucht zu lassen, stellten wir einen frühen Wecker und marschierten sofort zur Aufzuchtstation. Unser AirBnB war zum Glück nur wenige Minuten entfernt. Und tatsächlich konnte ich schon durch den Zaun hindurch sehen, dass über Nacht noch ein paar Schildkröten geschlüpft sind. Voller Aufregung warteten wir auf den einen Mitarbeiter, der zum Glück schon nach kurzer Zeit erschien. Und so kam es also, dass nur wir zwei zusammen mit dem netten Herrn die Schildkröten (aus drei verschiedenen Nestern) in einer Schüssel Richtung Wasser getragen haben. Kaum waren sie auf dem Sand ausgesetzt flitzten die Kleinen schon Richtung Wasser. Auch wenn sie gegen die brechenden Wellen schwer zu kämpfen hatten und immer wieder zurück gespült wurden, nach wenigen Minuten waren dann alle im Wasser.
Und zum Glück konnte ich keine Vögel entdecken, sonst wären sicher ein paar Tränen geflossen. So kann ich mir jetzt vorstellen, dass genau unsere Schildkröten überlebt haben und ich sie irgendwann beim Tauchen einmal wiedersehen werde :-)


Mit Grauwalen auf Tuchfühlung

Nach diesem erfolgreichen Morgen machten wir uns auf den Weg ins rund 350 Kilometer entfernte Puerto San Carlos. Nach dem Check-In im Hotel liefen wir Richtung Hafen. Ich hatte mir vorgestellt, dass dort bestimmt ein paar Buden sind und wir uns dort eine Waltour buchen konnten. Dem war zwar nicht so, aber in der Stadt findet sich immer jemand der dich anspricht. Nach einem netten Gespräch hatten wir einen Bootsführer für den nächsten Tag.

Um 7 Uhr trafen wir uns pünktlich am Hotel und fuhren zu einer Ablegestelle am Ende der Stadt, dort legten auch alle Fischer ab und es war ein reges Treiben. Zuerst führte uns die Tour zu einer Sandbank die mit tausenden Vögeln bevölkert war. Und auch die ersten Seelöwen ließen nicht lange auf sich warten.
Das ging schon gut los :)
Als es weiter Richtung der großen Bucht Magdalena ging, tauchten auch schon die ersten Delfine um unser Boot auf. Aber unsere Aufmerksamkeit haben sie nicht lange bekommen, in kurzer Distanz zeigten sich bereits die Objekte der Begierde – Grauwale. Und so ging es eigentlich den ganzen Vormittag weiter. Besonders eine Begegnung mit zwei Grauwalen werde ich niemals vergessen. Sie waren nur Zentimeter von unserem Boot entfernt, spritzen uns mit ihren Fluken an und zeigten tatsächlich keine Scheu. Unglaublich. Wirklich.

Die Bucht war gefühlt voller Wale, man konnte in jeder Himmelsrichtung einen Blas entdecken. Und auch sehr schön, es gab nur wenige Boote mit anderen Touristen. So hatte jeder sozusagen seinen eigenen Wal ;-)

Mittags ging es dann für eine Stärkung zu dem abgelegenen Mini-Ort Puerto Magdalena. Dort befindet sich auch das Magdalena Whale Camp, das einem, bei vorhandenem Budget, sicherlich einmalige Erlebnisse beschert. Am Ende des Tages haben wir für unsere Halbtagestour 260€ bezahlt, natürlich mehr als eigentlich ausgemacht war. Aber plötzlich gab es einen Aufpreis, weil wir etwas länger unterwegs waren etc. pp. Wie das halt immer so ist ;-) Aber nachdem wir einen tollen Tag auf dem Wasser hatten und wir das Boot auch für uns hatten, war der Preis schon okay.

Grauwale vor der Baja California

Zwischen Ende Dezember und Ende April tummeln sich jährlich etliche Grauwale in den Buchten der Westküste Baja Californias. In den relativ warmen Gewässer der Buchten bringen die Weibchen, nach der langen Reise von Alaska bis in den Süden, ihre Kälber auf die Welt. Und das Liebesspiel beginnt schon vor der Geburt wieder von Neuem. Mehr Informationen zu den Grauwalen vor Baja California bekommt ihr hier.

2 Discussions on
“Baja California: geschlüpfte Schildkröten und hautnahe Walbegegnungen”

Leave A Comment

Your email address will not be published.