Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

That’s it – Trip-Übersicht Neuseeland

Ich kenne nur wenige Personen, bei denen Neuseeland nicht auch auf der Reise-Wunschliste steht. Da unser Jahresurlaub nur in der zweiten Jahreshälfte stattfinden konnte, entschieden wir uns in diesem Jahr die weite Anreise auf uns zu nehmen und nach Neuseeland zu reisen.

Vorab buchten wir nur unsere Flugverbindungen, den Camper und die Fährverbindung zwischen den Inseln. In diesem Beitrag gibt es einen Einblick zur Route sowie zu den Kosten für dieses Abenteuer.

Route in Neuseeland für 3 Wochen

Sehr schnell war mir bei der Routenplanung klar, dass ich mich auf keinen Fall nur auf eine Insel beschränken möchte. Deswegen buchten wir einen Gabelflug, um so zumindest nicht auch alles wieder retour fahren zu müssen. Natürlich mussten bei 3 Wochen Abstriche gemacht werden, besonders vermisst in unserer Route habe ich den Abel Tasman NP, Kaikoura und die Gletscher an der Westküste.
Unsere Hauptpunkte auf der Nordinsel war die Region rund um Rotorua und Taupo und der Tongariro Nationalpark mit seinen wunderschönen Vulkanen.
Auf der Südinsel waren wir nur kurz an der West Coast unterwegs, bevor es ins Inland ging und wir nach einem kurzen Stop am Lake Tekapo zum Mount Cook Nationalpark gefahren sind. Nachdem wir das schlechte Wetter am Lake Wanaka ausgesessen haben, ging es noch ins Catlins Gebiet auf der Suche nach ein paar Meeresbewohnern. Bevor wir von Queenstown zurückgeflogen sind, machten wir noch einen Abstecher zu den Fjorden des Milford Sounds. Insgesamt haben wir ungefähr 3.700 Kilometer zurückgelegt. Nicht gerade wenig, aber es war eben auch ein Roadtrip :-)

Wie teuer ist Neuseeland wirklich? Eine kurze Abrechnung

Ich finde es immer wieder spannend, wie viele unterschiedliche Angaben man zu einem Land finden kann. Aber da sieht man einfach, jeder ist verschieden. Und so auch jede Reise :-)
Bereits in Deutschland gebucht und bezahlt haben wir folgende Positionen:
Gabelflug (München – Auckland, Queenstown – München) – 1.250€ pro Person
Camper (gebucht: Jucy Cabana, kostenloses Upgrade auf Jucy Coaster) – 1.030€ für 3 Wochen
Fähre von Wellington nach Picton: 160€

Zu diesen Fixkosten haben wir vor Ort nochmal ca. 1.500€ benötigt, Gesamtkosten pro Person waren somit ca. 2.600€
Durch unser self-contained Fahrzeug hätten wir noch ein bisschen Geld bei den Campingplätzen sparen können, allerdings war so eine heiße Dusche am Abend schon auch viel wert :-) Auch die Supermärkt-Besuche sorgten hin- und wieder für Überraschungen. Hier sollte man sich zu Beginn einer Reise vielleicht doch schon eine Discount-Kette seines bevorzugten Supermarktes zulegen!

1 Discussion on “That’s it – Trip-Übersicht Neuseeland”

Leave A Comment

Your email address will not be published.